Bericht zur Regionalkonferenz 2017

Am 18.10.2017 fand in Heinrichsort die diesjährige Regionalkonferenz des Schönburger Landes statt. Das zentrale Thema der öffentlichen Veranstaltung war: „Baukultur geht alle“ an. Denn, für die LEADER-Entwicklungsstrategie des Schönburger Landes ist eines der wichtigsten Ziele die Erhaltung der ortstypischen Dorf- und Ortsbilder. Sie unterstützt zudem über ihren Aktionsplan die Erhaltung des baukulturellen Erbes in besonderer Weise.

Herr Unger, ABOA Architketen erläutert den Entwurf

Ein breites Spektrum an Referenten bereicherten mit ihren Vorträgen die Konferenz. Zum Beispiel erläuterte Herr Unger von den ABOA Architekten den Entwurf zum neuen Gemeindehaus in Heinrichsort, der über einen Wettbewerb entschieden wurde (Foto oben). Bis auf die Außenanlagen ist dieses herausragende Gebäude inzwischen fertiggestellt. Frau Richter, Ortsvorsteherin und Bürgermeister Thomas Nordheim reflektierten das Bauvorhaben aus der Sicht der Kommune und wie hier im Ort Bürgerbeteiligung stattfand.

Zwei private Bauherren stellten ihre Gebäude vor, die im Rahmen der jetzigen LEADER-Periode gefördert wurden. Diese hatten das Thema:

  • „Alte Schule – neu gedacht“ Umnutzung eines ehemaligen Schulgebäudes in ein Mehrgenerationenhaus in Callenberg und
  • „Tierfreundliches Wohnhaus“ in Dürrengerbisdorf

Das Regionalmanagement hat eine Sequenz des Films: „Ort schafft Ort“ eingespielt. In diesem werden acht Orte und ihre Menschen in Deutschland und Österreich porträtiert und er zeigt dabei, wie durch baukulturelles Engagement lebendige Orte entstehen.

Den Abschluss bildeten Frau Schober (Regionalmanagerin) und Frau Grahl (Freie Architektin) vom Elbe-Röder-Dreieck.  Sie stellten ihren Vortrag unter das Leitthema:

„Von anderen lernen“ – Umsetzung von baukulturellen Vorgaben in der LEADER-Region Elbe-Röder-Dreieck

Es war eine gelungene Veranstaltung, die den Teilnehmenden viele neue Eindrücke und Erkenntnisse vermitteln konnte.

Schreibe einen Kommentar