Architektur macht Schule, eine Definition!

Warum möchten wir Architektur in die Schulen bringen? Warum ist es sinnvoll, dass SchülerInnen sich mit dieser fächerübergreifenden Thematik beschäftigen?

Ist Architektur nur etwas, was sich mit dem Hochbau, also mit dem Bauen beschäftigt? Es gibt noch weitere Fachdisziplinen, wie die Stadtplanung, die Innenarchitektur und die Landschaftsarchitektur. Letztere ist eine Disziplin, die sich stark mit der aktuellen Diskussion des Klimawandels auseinandersetzt. Und geht das überhaupt, diese Themen in den Unterricht zu integrieren?

Das fragen Sie sich, möglicherweise berechtigt! 

Wir streben eine Zusammenarbeit der Schulen mit Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern in Sachsen an, weil: Lehrer erklären Kindern und Schülern die Komplexität unserer Welt. Architekten planen und gestalten diese und so kann eine interessante Kooperation entstehen, die spannend und bereichernd zugleich ist. Denn, Architektur umgibt uns täglich und begegnet uns in diversen Facetten. Wir wollen dafür sensibilisieren, sie besser erklären und sie verständlich machen. Eigentlich etwas für JEDEN, also auch etwas für die ganz jungen Menschen!

Die Themenvielfalt, die man hier ansprechen kann, ist mannigfach und auf den ersten Anschein einmal doch gar nicht so klar. Dass es dennoch ein großes Spektrum sein kann, davon zeugen die Arbeiten, die SchülerInnen aus diversen LEADER-Regionen in ihren Projekten umsetzten. In den letzten zwei Jahren haben 11 Schulen an dem spannenden Projekt: „Architektur macht Schule“ mit rund 300 Schülern in Sachsen mitgewirkt. Die großartigen Ergebnisse der Jugendlichen sprechen alle für sich! Manch eines der Projekte wird jetzt im Gemeinde- bzw. Stadtrat vorgestellt und hat damit die Chance, realisiert zu werden. Muss also nicht immer Friday-for-future sein. Es geht auch so. Das dokumentiert u.a. unsere Fotogalerie am Ende der Seite.

INHALT / BAUSTEINE

Das Schöne ist, es wird nicht nur in der Schule gearbeitet, sondern man kommt auch viel rum. So lernen die Schüler ANDERES außerhalb ihres Wohn- und Schulortes kennen. Zum Start geht es dabei nach Dresden.

1. Die Auftaktveranstaltung 

… findet im Kulturpalast Dresden in den Räumen des Baukulturzentrums Sachsen statt. Dort erfolgt eine Einführung unter Federführung der Stiftung Sächsischer Architekten für die teilnehmenden SchülerInnen zum Projekt und man erfährt Wissenswertes über den Architektenberuf. Als kleinen Bonus obendrauf gibt es eine Stadtführung durch die Dresdner Innenstadt.

2. Die Projektarbeit an den Schulen

… wird mit den Lehrern und Architekten bei einem Einführungstermin (Kick-off-Meeting) vorbesprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Dann kann es losgehen.  

Als Teil des Unterrichts ist das Projekt „Architektur macht Schule“ jeweils auf die Durchführung innerhalb eines Schuljahres fokussiert. Die zeitliche Einteilung des Unterrichts und die Themenwahl ist jeder Schule weitgehend freigestellt. Die Bearbeitung von Themen rund um Architektur, Umwelt, Stadtentwicklung oder der Umgang mit Materialien erfolgt in Abstimmung mit den betreuenden Architekten.

Um sich weitere Anregungen zu holen, ist für die mitwirkenden Schüler eine Exkursion vorgesehen, auch hier ist das Ziel frei wählbar. Bisher wurde u. a. das Bauhaus in Dessau, die Baumwollspinnerei in Leipzig oder auch alte Mühlen und Schlösser besucht. Die Exkursionen sind uns besonders wichtig, da die SchülerInnen nur so neue Inspirationsquellen erschließen und viel über ihre gebaute Umwelt in Erfahrung bringen können. 

Die Projektergebnisse werden dokumentiert und für eine Ausstellung aufbereitet. Vorzubereiten ist auch eine ca. 15-minütige Präsentation durch die Schüler (und nicht der Lehrer, die dürfen nur bei Bedarf mitmachen). Für die Präsentation sind alle Medien einsetzbar. Vom Film, über PowerPoint bis hin zu kleinen Vorträgen, gern auch als kleines Theater aufgeführt, ist alles erlaubt.

3. Die Abschlussveranstaltung

… ist der Höhepunkt des Projektes und findet jeweils im Juni zum Abschluss des Schuljahres statt.

Von der Stiftung wird eine gemeinsame öffentliche Abschlussveranstaltung mit allen Schulen in der Region organisiert. Die Schüler haben an diesem Tag „schulfrei“ und stellen ihre Projekte vor. Der Ort wechselt jedes Jahr. Die Anreise erfolgt per Bus. 

Die Projektergebnisse werden in einer Ausstellung gezeigt und auf der Veranstaltung gemeinsam präsentiert. So lernen die Schüler und Lehrer die verschiedenen Projekte untereinander kennen und können sich beim Präsentieren selbst erproben.

4. Die Dokumentation der Ergebnisse

… erfolgt im Rahmen einer Broschüre für das jeweilige Schuljahr. Jeder Schüler erhält von der Stiftung Sächsischer Architekten neben der Broschüre noch eine Urkunde über die Teilnahme am Projekt. Zum Abschluss des Schuljahres 2018/19 wird erstmalig eine Wanderausstellung konzipiert, die an verschiedenen Orten in den präsentiert werden kann.

Kosten

Für die beteiligten Schulen fallen keine Kosten an!

Jede Schule bekommt für das Projekt ein Budget von 800,- Euro zur freien Verfügung gestellt. Finanziert werden davon Sachkosten (z.B. Arbeitsmaterial, Eintrittsgelder oder …) und Reisekosten für eine Exkursion zum Projektthema.

Die Reisen zur Auftakt- und Abschlussveranstaltung werden über die Stiftung organisiert und sind für die Schulen kostenfrei.

Projektergebnisse

Die bisher vorgestellten Ideen zeigen, dass sich die Jugendlichen intensiv mit ihrer gebauten Umwelt auseinandersetzen und sich wünschen, dass ihre Projekte tatsächlich realisiert werden. So konnten kleine Projekte, wie die Gestaltung eines Buswartehäuschens in Flöha, bereits umgesetzt werden. Manch ein Projekt soll noch im Stadtrat vorgestellt werden. Fakt ist, alle haben etwas gelernt. 

Schauen Sie selbst unter den Links zu den Abschlussveranstaltungen:

1. Im Schuljahr 2017/2018 in der Festscheune in Mülsen>>>

2. Im Schuljahr 2018/2019 in der Alten Baumwolle in Flöha>>>

Daneben haben wir kleine und spannende Videoclips auf unsere Facebook-Seite eingestellt. Übrigens: Es muss nicht immer das Fach Kunst sein, dass sich mit der Architektur auseinandersetzt. Jederzeit kann es sicherlich in anderen Fächern wie Geschichte, Biologe, Geografie, Mathematik, Deutsch etc. integriert werden.

Die Partner

Stiftung Sächsischer Architekten (Umsetzungspartner)

LEADER-Region Schönburger Land (Federführung)

LEADER-Region Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal

LEADER-Region Tor zum Erzgebirge – Vision 2020

LEADER-Region Zwickauer Land

LEADER-Region Zwönitztal-Greifensteine

Und nun?

Wenn wir Ihre Neugierde wecken konnten sind wir natürlich erfreut. Aber noch mehr freuen wir uns darüber, wenn Sie und Ihre SchülerInnen dabei sind, die Lust haben am „Neuen“ und etwas verwirklichen wollen. Bitte melden Sie sich bei uns, falls Interesse besteht, sich mit Ihrer Schule am Projekt zu beteiligen.

Ansprechpartner sind:

Ines Senftleben und Detlef Apolinarski

Per E-Mail: info@region-schoenburgerland.de

Oder telefonisch unter: +4937608406011 bzw. Mobil unter: +491636016630

Literatur

Unsere Broschüre „Architektur macht Schule“ zum Schuljahr 2017/18 im PDF-Format (ca. 4 MB),
Download>>>.
Broschuere-Architektur-macht-Schule-2017-18

Die neue Projektdokumentation 2018/2019 befindet sich gerade in der redaktionellen Endfassung und wird auch hier veröffentlicht!

Möchten Sie dazu ein kurzes Video sehen? Kein Problem. Wir stellen auch auf unserer Facebookseite einiges zum Thema ein. Hier ein Beispiel: 

https://www.facebook.com/Schoenburgerland/posts/620964535067445